Body-Forming - Die Alternative zur Fettabsaugung

Wer träumt nicht davon, sich ganz nebenbei und ohne operativen Eingriff von lästigen Fettpölsterchen und Cellulitis befreien zu lassen?

Wenn Ihnen Cremes, Massagerollen und Folienwickel nicht genügen und Sie es satt haben, ungeliebte Fettpolster zu kaschieren, haben wir innovative Lösungen für Sie.

Wir möchten, dass Sie sich in Ihrem Körper wohl fühlen und den Einklang von Gesundheit und Schönheit erleben.


Um dieses Ziel zu erreichen, nehmen wir uns Zeit für Sie.

Ultraschallgerät

Unsere Services für Ihr Wohlbefinden

  • kostenfreies, persönliches Beratungsgespräch
  • mehrere Behandlungsformen möglich
    • Ultraschall Kavitation

    • Radiofrequenz

    • Kryolipolyse
  • bioelektrische Impedanz-Analyse
  • zusätzliche Behandlungen zur Gewebsstraffung möglich
  • professionelle Messung und Auswertung des Behandlungsverlaufs
  • kompetente Beratung für Ernährung und Bewegung

Ihre Vorteile auf einen Blick

  • Reduktion von Fettpolstern sowie lästiger Cellulitis
  • schmerzfreie, sanfte Behandlung ohne Anästhesie
  • spurenlose, narbenfreie Anwendung
  • Fettreduktion inkl. Haut- und Gewebsstraffung
  • keine Ausfallzeiten

Ultraschall-Kavitation – so funktioniert’s

Ein Verfahren mit niederfrequentem Ultraschall ermöglicht die schonende Auflösung von Fettdepots in einem exakt definierten Körperareal. Die Fettzellen werden durch die Kavitationstechnik nicht nur entleert, sondern dauerhaft zerstört – was bislang nur durch Fettabsaugung möglich war. Die zerstörten Fettzellen und das freigesetzte Fett werden über das Lymphsystem abgebaut und ausgeschieden.

Reduktionen des Umfangs bereits nach der ersten Behandlung. Leichtere Cellulitis verschwindet meist völlig, schwerere Fälle verbessern sich deutlich, und die Haut wird bedeutend straffer. In wöchentlichem Abstand sollten Sie 4 bis 8 Folgebehandlungen durchführen lassen, bis das von Ihnen angestrebte Ergebnis erreicht worden ist.

Radiofrequenztherapie - so funktioniert‘s

Bei der Radiofrequenztherapie wird eine thermische Wirkung in der Haut genutzt, um den Körper dazu zu bewegen, neues gesundes Kollagen zu bilden. Dieses Kollagen ist maßgeblich für die Spannkraft und Elastizität der Haut verantwortlich, da es Wasser speichert und so die Haut straff hält. Mit der Zeit geht diese Fähigkeit Wasser zu speichern verloren, was dazu führt, dass die Haut nach innen zusammenfällt. Das Ergebnis - Falten entstehen.

Radiofrequenztherapie: Falten


Bei der Radiofrequenz Faltenbehandlung werden kleine Narben in der Fibroblastenschicht der Haut verursacht. Die Fibroblasten sind Zellen im Bindegewebe, die für die Synthese von Kollagen verantwortlich sind. Durch diese kleinen Narben werden die Fibroblasten zur Kollagenbildung angeregt. Altes Kollagengewebe wird vom Körper abgebaut und durch neues, stärkeres Gewebe ersetzt.

Die Haut wird über Monate lang eine erhöhte Spannkraft und weniger bzw. kleinere Falten aufweisen als zuvor.

Radiofrequenztherapie: Cellulitis


Nicht nur für Anti-Ageing eignet sich die Radiofrequenztherapie. Sie zeigt auch im Kampf gegen Cellulitis Wirkung. Der Grund dafür ist derselbe wie bei der Faltenbekämpfung – die Radiofrequenzwellen wirken auf das Kollagen im Bindegewebe ein und setzen Stoffwechselprozesse in Gang. Wegen den gestrafften Kollagenfasern wird die Haut praller und die Cellulitis gelindert. Außerdem wird überschüssiges Wasser über den natürlichen Lymphabfluss abgetragen.

Auch um kleine Fettpölsterchen loszuwerden kann die Radiofrequenzbehandlung verwendet werden, da die Wellen auch auf die Fettzellen einwirken. Sie werden erhitzt, entleert und über den natürlichen Lymphabfluss ausgeschieden.

Für langanhaltende Erfolge sind mehrere Behandlungen über mehrere Wochen hinweg nötig.

Kryolipolyse - so funktioniert‘s

Die Kryolipolyse Behandlung macht sich zunutze, dass Fettzellen von Natur aus sehr empfindlich auf Kälte reagieren und so zerstört werden können, ohne dabei die Haut oder umliegendes Gewebe zu verletzen. Das dabei freiwerdende Fett wird über Stoffwechselprozesse aus dem Körper abtransportiert.

Abhängig vom Stoffwechsel und der körperlichen Verfassung der jeweiligen Person ist mit Ergebnissen nach 6 bis 12 Wochen zu rechnen.

Das Verfahren ist nicht schmerzhaft. Anästhesie oder Schmerzmittel sind nicht nötig. Aufgrund des Vakuumeffektes kann eine unangenehme Spannung entstehen. Zudem ist mit einem intensiven lokalen Kältegefühl zu rechnen.

Bestimmte Erkrankungen sowie die Einnahme einiger Medikamente sprechen gegen eine Kryolipolyse-Behandlung. Diese werden im Beratungsgespräch besprochen.