Themen

Beeren machen Freie Radikale unschädlich

 

Nutzen Sie jetzt unbedingt die Vielfalt der Beeren, und betreiben Sie so auf schmackhafte Weise aktive Gesundheitsvorsorge. Denn in den leckeren Früchtchen steckt viel mehr als nur eine sommerliche Erfrischung: Die Farbstoffe, die ihnen die blaue oder rote Farbe geben, gehören chemisch gesehen zur Gruppe der Polyphenole und zählen zu den wirksamsten Radikalfängern. Allen voran schützen die Anthocyane Ihre Körperzellen vor dem Angriff schädlicher Sauerstoffradikale.

Damit wirken sie vorbeugend gegen:

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Bluthochdruck, Arteriosklerose und Schlaganfall
  • Parkinson-Krankheit
  • Alzheimer-Krankheit
  • Krebserkrankungen im Darm und in der Speiseröhre

Aber nicht nur die Anthocyane machen Beeren so wertvoll für Ihre Gesundheit. Zusätzlich enthalten die kleinen Früchtchen reichlich Flavonoide und OPC’s (Oligomere Procyanidine), die ebenfalls zu den sekundären Pflanzenstoffen gehören. Zwar können Sie inzwischen eine ganze Palette von Nahrungsergänzungsmitteln mit diesen Wirkstoffen kaufen – doch Experten des Bundesforschungsinstituts für Ernährung und Lebensmittel in Karlsruhe sehen das als nicht so wirkungsvoll an. Sie meinen, dass keine Pille die gleiche gesundheitliche Wirkung haben könne, wie die in frischen Beeren enthaltene Vitalstoffkombination.

Diese Vitalstoffe liefern Ihnen unsere heimischen Beeren:

  • Himbeeren: Vitamin C, Kalium, Magnesium, Eisen, Flavonoide
  • Johannisbeeren: Vitamin C, Kalium, Phosphor, Anthocyane, Pektin
  • Heidelbeeren: Beta-Carotin, Eisen, Kalium, Pektin, Anthocyane
  • Preiselbeeren: Vitamin A, C, Beta-Carotin, Eisen, Magnesium, Kalium
  • Brombeeren: Eisen, Kalzium, Falvonoide