Themen

Küchenkräuter: Eine kleine Hausapotheke

 

Frische Kräuter sind nicht nur eine schmackhafte Verfeinerung fast aller Gerichte, sie haben auch ein großes gesundheitliches Potential. Dabei entstehen sowohl der typische Geschmack als auch der gesundheitliche Nutzen durch die in den Kräutern reichlich enthaltenen ätherischen Öle. Diese leicht flüchtigen Substanzen sind anders als normale Öle nicht fettig und außerordentlich aromatisch. Für die Pflanze selbst sind sie ein Schutzmittel gegen Schädlinge und locken durch ihren Duft Insekten zur Bestäubung an. Für uns Menschen sind sie fast schon eine kleine “Apotheke auf der Fensterbank”, denn sie haben vielfältige heilsame Wirkungen.

 

Diese heilenden Wirkungen haben Küchenkräuter:

•                Basilikum: schleimlösend, entzündungshemmend, appetitanregend

•                Kresse: blutreinigend, keimtötend, harntreibend

•                Rosmarin: durchblutungsfördernd, entzündungshemmend, kreislaufstärkend

•                Salbei: desinfizierend, adstringierend, schweißhemmend

•                Thymian: schleimlösend, keimtötend, hustenstillend

 

Machen Sie sich diese heilsamen Eigenschaften zunutze, und legen Sie sich einen kleinen Kräutergarten auf der Fensterbank oder auf dem Balkon zu. Alles, was Sie dazu brauchen, sind ein paar Blumentöpfe, etwas Blumenerde und Samen, den Sie in jeder Gärtnerei kaufen können. Wenn Ihnen das zu mühsam ist, können Sie die Kräuter auch bereits fertig in Blumentöpfen in jedem gut sortierten Supermarkt kaufen.

Basilikum nutzen Sie am besten als Beilage zu Tomaten. Besonders schmackhaft: Tomaten mit etwas Mozzarella-Käse und Basilikumblättern. Kresse eignet sich zum Würzen von Soßen oder als Bestandteil von Kräuterquark. Aus Rosmarin, Salbei und Thymian können Sie einen Tee zubereiten, der Ihnen bei Alltagsbeschwerden wie Kreislaufschwäche, Halsschmerzen oder Husten wirkungsvoll helfen kann.

hairlich-Kraeuter-590